Unterstützung und Beratung in Notlagen

Diakonie

Handlungsfelder und -formen der Diakonie

Je nach individuellen und sozialen Problemstellungen und den davon betroffenen Menschen lassen sich diakonische Aktivitäten und Projekte in verschiedene Handlungsfelder aufgliedern:

  • Kinder und Jugendliche
  • Familien
  • Alter
  • Krankheit, Behinderung
  • Psychische Störungen, Sucht
  • Neue Armut, Erwerbslosigkeit
  • Gewalt (Friedensarbeit)
  • Gesellschaftliche Randgruppen (Integration)
  • Ausländer, Flüchtlingsproblematik
  • Zusammenleben im Gemeinwesen (Gemeinschaft, Heimat)
  • Gerechtigkeit, Menschenrechte (Solidarität)
  • Sozialethik, Sozialpolitik: Lokale, nationale und internat. Themen
  • Mitwelt, Schöpfung

 

Als Formen kirchgemeindlicher Diakonie lassen sich grundsätzlich unterscheiden:

Unterstützung, Beratung und Begleitung von Menschen in individuellen Notlagen jeden Alters und jeglicher Herkunft

Gemeinschaftsfördernde Aktionen, Förderung von Strukturen der sozialen Teilhabe, Vermeidung von Desintegration, Bildung und Unterstützung selbstinitiativer Gruppen (Gruppenarbeit)

Projekte im Verbund mit anderen staatlichen (z.B. Fürsorge, Heime), kirchlichen (z.B. HEKS) und privaten Institutionen mit professionellen Angeboten (Gemeinwesenarbeit bzw. regionale Projekte)

Diakonie in der Kirchgemeinde hat je nach Situation und Problemlage zwei Stossrichtungen:
- Einerseits nach innen (diakonischer Gemeindeaufbau)
- Andererseits als Dienst der Kirche nach aussen, als Beitrag zum Wohl des Gemeinwesens (Dienst an der Oeffentlichkeit)

Franziska Ricklin

Franziska Ricklin

Sozialdiakonin

Telefon 043 399 41 14
E-Mail senden

erreichbar am Montag, Mittwoch und Donnerstag

Kontakt

Zentralstrasse 1
8604 Volketswil
Tel: 043 399 41 11
E-Mail: sekretariat@ref-volketswil.ch

Informationen